Suche
  • Herzverband OÖ

Vorbeugung der aktuellen Coronaviruserkrankung

Eine Verhaltensempfehlung des OÖ. Herzverbandes, Jänner 2021



16. Mitgliederinformation


Liebe Herz`ler!


Das neue Jahr ist da und bringt uns wenig überraschend neue Herausforderungen! Die Pandemie hat die gesamte Welt weiter im Griff! Wir haben mit dem Virus leben gelernt und müssen damit auch die nächsten Monate die bekannten Einschränkungen ertragen! In allen Ländern, wo die Gefahr unterschätzt wurde, haben viele Menschen mit ihrem Leben bezahlt! Auch in Österreich ist es wegen Unverständnis in der Bevölkerung, aber auch Uneinigkeit im Handeln der Verantwortlichen, zu einer deutlichen Übersterblichkeit gekommen!


Jedoch jetzt sind im Jänner die ersten Impfstoffe zugelassen und somit die erhoffte Lösung zum Greifen nah! Wie bei jeder Lösung tauchen dadurch neue Fragen auf: Impfen ja, oder nein?! Diese entscheidende Frage wird man nur mit der uns schon geläufigen Gelassenheit, wie man heute sagt „faktenbasiert“ beantworten können. Jede und jeder für sich und wir alle als Gesellschaft! Also was ist der derzeitige Wissensstand:


Das Virus (SARS-CoV-2) ist der Erreger (ein RNA-Virus) der Covid-19 Erkrankung. Es erkrankt die gesamte Bevölkerung in unterschiedlich schwerem Ausmaß, besonders Menschen mit Vorerkrankungen und ab dem 60. Lebensjahr sind durch einen schweren Verlauf gefährdet! Bei Herzpatienten führt eine durch das Virus ausgelöste Gerinnungsstörung zur Bildung von Blutgerinnseln, die Herzinfarkt, Schlaganfall, Raucherbein und Nierenversagen verursachen! Mutationen treten bei allen Viren regelmäßig auf, den Krankheitsverlauf beeinflussen sie aber nicht! Die beste Vorbeugung einer Infektion sind die bekannten Hygienemaßnahmen (Abstand, FFP2/KN95 Masken, Händewaschen, Lüften)!


Die Impfung stellt die beste Möglichkeit dar, um die Virusausbreitung zu beenden! Die Wirksamkeit hängt von der Durchimpfungsrate ab (70%!). Bei Impfstoffen musste bisher immer der gesamte Erreger oder Eiweißstoffe des Erregers injiziert werden. Dadurch kam es bei jeder Impfung zu stärkeren oder milderen normalen Impfreaktionen (= gut, das Immunsystem reagiert!). Langzeitfolgen treten zwar auch sehr selten auf, sind aber bei durchgemachter Erkrankung um ein Vielfaches häufiger (entscheidend für die Zulassung!)! An der Verbesserung der Impfstoffe wird schon seit 30 Jahren gearbeitet und speziell für die mRNA-Impfstoffe konnten durch die internationalen Anstrengungen und die hohen Infektionszahlen in so kurzer Zeit die Stabilität verbessert und somit für die Anwendung optimiert werden! Derzeit nicht geimpft werden Kinder unter 16 Jahre und Schwangere, weil sie nicht in Studien eingeschlossen werden. An einem Impfstoff für Kinder wird intensiv geforscht.


Die Gegenargumente:

Erbgutschädigung: Das Erbgut des Menschen (DNA) kann eine RNA nicht verändern, weil sie nur eine Teilkopie der DNA ist! Die DNA des Menschen bildet ebenfalls RNA zum Eiweißaufbau und nicht umgekehrt!

Neurologische Spätschäden (Guillain-Barre-Syndrom): Äußerst selten auftretende Spätkomplikation bei alten Lebendimpfstoffen (abgeschwächter Erreger zB. Gelbfieber). Ganz im Gegenteil die Covid-Erkrankung selbst löst diese Komplikation häufig aus!


Allergie: keine Allergie auf den Wirkstoff bekannt. Jedoch wie bei anderen Impfstoffen können die Trägersubstanzen eine Unverträglichkeit auslösen. Hat man also bisherige Impfungen vertragen, dann besteht keine Gefahr. Bestehende Allergien der Impfstelle bekannt geben.


Zusammenfassend ist zu sagen: Die Impfung muss allen Herzpatienten ausdrücklich empfohlen werden. Sie muss 2x im Abstand von 3-4 Wochen verabreicht werden. Sie hat eine Ansprechrate von sensationellen 95% (das kann kaum ein Medikament!). Sie kann vorübergehend mäßige Impfreaktionen für 1-2 Tage auslösen. Falls sich Geimpfte infizieren und Symptome entwickeln sollten, können sie ansteckend sein; deshalb ist das Einhalten der Hygienemaßnahmen weiterhin wichtig. Wegen der anfangs langsamen Auslieferung und schwierigen Verteilung der Impfstoffe, wird es sicher noch einige Wochen dauern, bis allen eine Impfung zur Verfügung stehen wird. Lassen wir uns dadurch nicht aus der Ruhe bringen! Anmeldung zur Impfung ist bei den niedergelassenen Ärzten und in allen Bezirken möglich!


Wie finde ich gute Information zum Covidvirus:

www.gesundheitsinformation.de

Coronavirus: Mythen und Fakten

www.medizin-transparent.at


MR Dr. Wolfgang Zillig

Präsident

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wir tun etwas für unser Herz, bevor es für uns nichts mehr tut!

© 2020 by Mag. Michaela Riess für den Herzverband OÖ.